*
top-menu
blockHeaderEditIcon
bild-stilleben
blockHeaderEditIcon

Die Gesundheit geht durch den Darm

Bereits als ich vor fast 20 Jahren meine Naturheilpraxis eröffnete, war das Thema Ernährung topaktuell. Immerwieder kommen neue Diätrichtlinien und Erkenntnisse einer gesunden Ernährung an die Öffentlichkeit. Leider widersprechen sich aber die wissenschaftlchen Forschungen sehr häufig.

Dazu kommt, dass die individuelle Lage eines Menschen, seine bestehenden Krankheiten oder gesundheitlichen Einschränkungen und seine psychische Situatiion bei einer pauschalierten Ernährungsberatung nicht zum Tragen kommt.

Sicherlich ist es immer richtig und wichtig, auf eine ausreichende Zufuhr an Mineralien, Vitaminen und Bioaktivstoffen zu achten. Das wiederum ist gar nicht so leicht. Unser Obst und Gemüse gelangt immer seltener vollreif und ohne chemische Belastung auf unseren Tisch. Den nur im vollreifen Zustand entwickeln Pflanzen Schutzstoffe, die sich auch auf unseren Darm positiv auswirken. Glücklich ist da derjenige, der einen Garten besitzt. Der jedoch trägt im Winter keine Früchte. 

Der durchlässige Darm - Leaky Gut

Unser Darm, Dünn- und Dickdarm, sind mit einer schützenden Schleimhautschicht ausgekleidet. Diese Schicht sorgt dafür, dass keine unverdauten Essensreste oder Gifte in die Blubahn gelangen. Leider ist diese natürliche Barriere bei vielen Menschen geschädigt, etwa durch

  • Antibiotika
  • Schlechte Ernährung
  • schleimlösende Mittel, die häufig bei Erkätungskrankheiten eingenommen werden. Sie lösen nicht nur den Schleim in den Bronchien sondern auch den Schleim auf der Darmchleimhaut.
  • Nasenspray
  • den waschaktiven Mitteln in der Spülmaschine

 

Silent Infammation - Stille Entzündungen

Die Folgen eines länger bestehenden "leaky guts" sind häufig kleinste Entzündungen (silent inflammation). Diese fördern wiederum die erhöhte Durchlässigkeit des Darm. Wird also nichts zur Heilung unternommen, schaukelt sich die krankmachende Darmsituation immer weiter hoch. Diese stillen Entzündungen beschäftigen das Immunsystem permanent und sind im weitern Verlauf oft mit chronischen Krankheiten assoziert.

Die silent Inflammatiion sind durch Standartlaborunrersuchungen, oder durch eine Darmspiegelung nicht dianostizierbar. Erst spezielle Untersuchungen, die ich auch in meiner Naturheilpraxis initieren kann, geben darüber Aufschluß.

Wie macht sich ein Leaky Gut bemerkbar?

Sehr vielfältig! Die genaue Diagnose bedarf einer besoderen Diagnostik. In meiner Praxis arbeite ich hierfür mit Laboren zusammen, das sich auf den Darm und das Mikrobiom im Darm spezialisiert haben. 

Eine Unverträglichkeit von Fructose, Lactose und Gluten kann mit einem Leaky gut zusammenhängen. Im Focus des Interesses stehen auch mögliche Zusammenhänge mit psychischen Erkrankungen, wie Depressionen und allergischen Reaktionen. 

Was schützt die Darmschleimhaut?

Da sind wir wieder am Anfang unserer Betrachtungen:

  • eine Ernährung aus überwiegend Obst und Gemüse
  • eine faserreiche Ernährung, die bestimmte Darmbakterien aktiviert, welche wiederum die Schleimhaut aufbauen
  • ein intaktes Mikrobiom
  • eine ausgeglichen Psychische Situation
  • wenig Stress

Mehr zur gesunden Ernährung finden in der Ernährungsberatung und beim Mikrobiom / Epigenetik

Kontakt-rechts
blockHeaderEditIcon

Sie fühlen sich inspiriert und angesprochen.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme!

 

Naturheilpraxis Jutta Schürmeyer

Kötherkamp 59a
31228 Peine
Fon: 05171 - 988 91 58
Fax: 05171 - 988 91 59

E-Mail: info@heilweisen.net
Internet: www.heilweisen.net

footer-menu
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail